RS Icon weiss

Vermieter-Rechtsschutz

Die ideale Ergänzung zum Privat-Rechtsschutz.

Möchten Sie online beraten werden oder den Preis direkt berechnen?

Vermieterrechtsschutz – mehr als die halbe Miete

Vermieter zu sein hat viele Vorteile, bringt aber auch Nachteile – vor allem dann, wenn es zu unangenehmen Rechtsstreitigkeiten mit dem Mieter, den Nachbarn oder Behörden kommt. Wenn es also rund um ein Objekt, das Sie vermieten, brenzlig wird oder Ihnen wichtige Mieteinnahmen fehlen, springt die Vermieterrechtsschutzversicherung ein - nach dem Motto: die halbe Miete ist nicht die ganze Miete. Der Vermieterrechtsschutz übernimmt unter anderem die Kosten für Anwälte, Gerichtsverfahren, Zeugen oder Sachverständige und gilt für

  • Mietimmobilien
  • Gewerbeimmobilien
  • Grundstücksvermietungen

Wichtig: Der Vermieterrechtsschutz richtet sich ausschließlich an Vermieter. Eine Vermieterrechtsschutzversicherung gilt nicht für Wohnungseigentümer, die eine eigene Immobilie bewohnen – hier würde der Eigentümerrechtsschutz greifen.

Für wen ist der Vermieterrechtsschutz sinnvoll?

Eine Vermieterrechtsschutzversicherung ist grundsätzlich für jeden Vermieter sinnvoll. Denn sowohl die Beziehungen zwischen Vermieter und Mieter als auch Abhängigkeiten von Behörden bergen Streitpotenzial und damit verbunden sind mitunter hohe finanzielle Einbußen.

Besonders empfehlenswert die der Abschluss einer Vermieterrechtsschutzversicherung, wenn Sie auf die monatlichen Mieteinnahmen angewiesen sind, weil Sie davon Ihren Lebensunterhalt bestreiten oder einen Kredit abzahlen müssen. Wer einen Blick in die Statistik wirft, staunt über die vielen Möglichkeiten, als Vermieter in einen Rechtsstreit zu geraten. Übrigens steigt die Wahrscheinlichkeit hierfür mit der Anzahl der Jahre, die Sie ein Objekt vermieten.

Die häufigsten Streitigkeiten

Laut dem Deutschen Mieterbund sind Zwistigkeiten wegen Vertragsverletzungen, Betriebskostenabrechnungen und Kautionen die häufigsten Streitfälle im Zusammenhang mit dem Vermieterrechtsschutz. Gefolgt von Streitfällen wegen Eigenbedarfskündigung oder Mieterhöhungen.

Die wichtigsten Leistungen des ÖRAG Vermieterrechtsschutzes im Überblick

Den von BavariaDirekt und ÖRAG angebotenen Tarif können Sie direkt online berechnen und abschließen. Ebenso wie die BavariaDirekt gehört die ÖRAG Rechtsschutz-Aktiengesellschaft zur großen Gruppe der öffentlichen Versicherer und zur Familie der Sparkassen Finanzgruppe. Die ÖRAG steht für einen soliden Rechtsschutz und bietet Kunden modulare Bausteine für individuelle Versicherungspakete.

 

 

Vermieter-Rechtsschutz

Rechtsschutz für telefonische Erstberatung
Mietausfall
Forderungsservice
Streitigkeiten zur Kaution
Unstimmigkeiten wegen Betriebskostenabrechnungen
Mehr Details einblenden
Eigenbedarfskündigung
Mediation
Räumungsklage
Verstoß gegen mietvertragliche Vereinbarungen
Anfechtung zu hoher Kosten für Folgeerschließungen
Fehlerhafte Bußgeldbescheide
Strafanzeige durch Dritte
Streitigkeiten mit der Eigentümergemeinschaft oder Nachbarschaft
Verschwinden der Mieter ohne Kündigung
Sachbeschädigungen durch Mieter
Nachlässigkeit des Mieters bei der Instandhaltung (sofern im Vertrag vereinbart, Stichtwort: Schönheitsreparaturen)
Streitigkeiten um Kauf, Verkauf oder Finanzierung eines bebaubaren Grundstücks
Streitigkeiten um Patent- oder Markenrechte
Streitigkeiten aus der Zeit vor Versicherungsbeginn
Rechtliche Belange außerhalb der Wartezeit
Weniger Details einblenden
 Angebot berechnen

Die Vorteile unserer Vermieterrechtsschutz-Versicherung

  • Übernahme der Kosten in unbegrenzter Höhe
  • Telefonische Rechtsberatung
  • Kanzlei-Empfehlungen aus einem umfangreichen Netzwerk erfahrener Juristen
  • Kosten für eine Mediation bis zu 3.000 EUR (max. 6.000 EUR/Jahr)
  • Unter bestimmten Voraussetzungen weltweiter Versicherungsschutz bei vorübergehenden Auslandsaufenthalt bis zu einem Betrag von 500.000 EUR
  • Vermittlung eines Mahnservices (Forderungsservice), z.B. wenn der Mieter Rechnungen nicht begleicht
  • Wohnungsräumungen (bis zu 5.400 Euro Streitwert)
  • Anfrechung von Entscheidungen der Eigentümerversammlungen (bis Streitwert 30.000)
  • niedrigere Tarife bei Selbstbeteiligung
  • Selbstbeteiligungsbonus von 150 Euro – wenn Sie eine von uns empfohlene Kanzlei beauftragen
  • unkomplizierter Online Abschluss und einfache Berechnung
  • 24-Stunden Notfall-Telefon
  • Freie Anwaltswahl

Eine Vermieterrechtsschutz-Versicherung können Sie von der Steuer absetzen. Voraussetzung dafür: Sie müssen die gezahlten Prämien explizit für den Vermieterrechtsschutz ausweisen können (Anlage V). Mit anderen Worten: Sie müssen den Vermieterrechtsschutz separat abschließen, eine Kombination von Vermieterrechtsschutz mit einer anderen Rechtsschutzversicherung, z.B. dem Verkehrsrechtsschutz ist steuerlich nicht absetzbar.

Günstige Preise Icon

Meine BavariaDirekt

In Ihrem persönlichen Kundenbereich finden Sie alle Vertragsdaten im Überblick.

Schneller Abschluss Icon

Online-Abschluss

Über unseren Online-Rechner können Sie die gewählte Rechtsschutzversicherung direkt und unkompliziert abschließen.

Mietausfallversicherung

Im Zusammenhang mit dem Vermieterrechtsschutz fällt häufig der Begriff Mietausfallversicherung. Vermieterrechtsschutz und Mietausfallsschutz sind jedoch nicht dasselbe. Bei der Mietausfallversicherung handelt es sich um einen separaten Baustein, der von einigen Versicherungsunternehmen angeboten wird. Beim Vermieterrechtsschutz von BavariaDirekt und ÖRAG ist das Risiko des Mietausfalls bereits mitversichert, so dass Sie keine separate Mietausfallversicherung benötigen.

Ein Mietausfall kann verschiedene Gründe haben. Dazu zählen beispielsweise die sogenannten Mietnomaden. Darunter versteht man Personen, die eine Wohnung oder ein Haus mit dem Vorsatz mieten, niemals die Miete zu begleichen. Solch unseligen Mietverhältnisse enden oft mit einer Räumungsklage. Und da kommt der Rechtsschutz ins Spiel.

Andere Ursachen für Mietausfälle können finanzielle Probleme durch Schulden, aber auch familiäre, berufliche oder gesundheitliche Probleme des Mieters sein. Auch soziale oder politische Entwicklungen können einen Mieter finanziell derart schwächen, dass er die Miete nicht mehr zahlen kann. Auch steigende Inflation und stark wachsende Energiekosten könnten für einige Mieter und damit auch für den Vermieter zum Problem werden.

Diese Kosten deckt der Vermieterrechtsschutz

Grundsätzlich übernehmen wir die Kosten für Rechtsberatungen und die Durchsetzung Ihrer Rechte als Vermieter. Zu den Leistungen des ÖRAG Vermieterrechttschutzes gehört weiterhin die Kostenübernahme für Schlichtungen oder außergerichtliche Einigungen wie beispielsweise Mediationen.

 

Kostenübernahme durch Vermieterrechtsschutz
Ja oder Nein?
Anwaltskosten
Ja
Kosten für Gerichte und Gerichtsvollzieher
Ja
Zeugen
Ja
Sachverständige und Gutachten
Ja
Kosten des Prozessgegners
Ja
Kosten für Schiedsverfahren oder Schlichtungen
Ja
Mediation
Ja
Streitigkeiten im Zusammenhang mit Leerstand
Nein
Durch das Erbrecht verursachte Kosten
Nein
Baurrechts- oder Spekulationskosten
Nein
Übernahme von Geldstrafen oder Bußgeldern
Nein
Rechtsstreitigkeiten durch Vorsatz
Nein

Rechtsschutz für Vermieter: Kosten

Wie hoch die Kosten einer Vermieterrechtsschutzversicherung sind, hängt von der Anzahl der vermieteten Objekte, deren Art (Wohnung, Haus, Gewerbe oder Grundstück), von der Größe, der Lage sowie der Höhe der Mieteinnahmen und der Selbstbeteiligung ab. Je mehr Objekte Sie versichern desto höher werden die Kosten einer Vermieterrechtsschutzversicherung. Mit der Höhe der Selbstbeteiligung können Sie die Kosten für den Vermieterrechtsschutz deutlich reduzieren.

Achten Sie beim Abschluss eines Rechtsschutzes für Vermieter auch auf die Höhe des möglichen Streitwertes. Bedenken Sie, dass bereits fehlende Mieteinnahmen (z.B. Monatsmiete von 750 Euro) einen jährlichen Verlust von fast 10.000 Euro bedeuten können. Unsere Empfehlung: Die Deckungssumme sollte mindestens 300.000 Euro betragen.

Vermieterrechtsschutz – mit oder ohne Wartezeit?

Wie bei den meisten Versicherungen stellt sich auch beim Vermieterrechtschutz die Frage nach der Wartezeit. Sicher ist den meisten Vermietern der Abschluss einer Vermieterrechtsschutzversicherung ohne Wartezeit die liebste Option, allerdings gilt bei den meisten Versicherern eine Wartezeit von 3 Monaten – auch bei der BavariaDirekt. Ausnahme:

Für sämtliche Versicherungsfälle, die sich vor Ablauf der Wartezeit ereignen oder für die es bereits ein eröffnetes Verfahren gibt, zahlt der Vermieterrechtsschutz nicht.

Vermieterrechtsschutz von ÖRAG und BavariaDirekt

Sicher unter Dach und Fach

Die Vermieterrechtsschutzversicherung von ÖRAG und BavariaDirekt schützt Vermieter, wenn es mit den Mietern oder den Behörden ungemütlich wird. Wir schützen Ihr Recht und Ihre Finanzen, denn Rechtstreitereien rund um Vermietungen können schnell an die Hundertausende Euro kosten und die hat üblicherweise nicht jeder in der Portokasse. Über unseren Online-Rechner können Sie den Tarif bequem berechnen und die Versicherung online abschließen.

Empfehlung Icon

Schutz Ihres Vermögens

Mit der Vermieterrechtsschutz schützen Sie Ihre Rechte als Vermieter. Doch wie steht es um Ihr Eigentum, Ihr Vermögen und Ihren Besitz? Elementare Versicherungen hierfür sind die private Haftpflicht und die Hausratversicherung. Die Privathaftpflicht schützt Ihre Finanzen, wenn Sie einer anderen Person einen Schaden zufügen – das kann vor allem bei Personenschäden teuer werden. Die Hausratversicherung schützt Ihr eigenes Hab und Gut – im Fall von Brand, Blitzschlag, Wasserrohbrüchen oder Diebstahl.

Schadenfall Icon

Im Streitfall für Sie da

Sollte es zwischen Ihnen und Ihrem Mieter zum Streit kommen, erreichen Sie unsere Hotline täglich 24 Stunden. Wir helfen Ihnen, den Fall einzuordnen und geben auf Wunsch Empfehlungen für Anwälte.

Schadenfall Icon

Empfehlen lohnt sich

Für die Weiterempfehlung unserer Rechtsschutz, Kfz- oder Privathaftpflicht-Versicherung an Freunde, Bekannte oder Kollegen erhalten Sie eine attraktive Prämie. Einfach per Link empfehlen, 30 Tage warten und über die Prämie freuen.

Auslandsaufenthalt Icon

Ratgeber in unserem Magazin

Auch in unserem Online-Magazin widmen wir uns rechtlichen Themen rund um das Thema „Wohnen“. In unserem Beitrag „Tatort Mietwohnung“ erfahren Sie, warum eine Haftpflichtversicherung wichtig ist und in unserem Beitrag „Die Do’s and Dont’s bei der Untervermietung“ lesen Sie, worauf Sie achten müssen, wenn Sie Ihre Wohnung untervermieten.

Häufige Fragen und Antworten zur Vermieterrechtsschutzversicherung

Der Vermieterrechtsschutz ist wichtig für alle Vermieter von Wohnungen, Gewerbeobjekten oder Grundstücken. Besonders elementar ist dieser Schutz, wenn Sie auf die Einnahmen aus der Vermietung angewiesen sind und wenn Ihnen das nötige finanzielle Polster fehlt, um potenzielle Rechtsstreitigkeiten mit Mietern, Nachbarn oder Behörden privat zu begleichen. Bei der BavariaDirekt können Sie den Vermieterrrechtsschutz der ÖRAG online abschließen und zuvor online berechnen.

Der Wohnrechtsschutz versichert Personen in der Rolle als Mieter gegen Rechtsstreitigkeiten mit dem Vermieter oder den Behörden – unabhängig davon, ob Sie die Wohnung mieten (auch Mieterrechtsschutz genannt) oder die Immobilie selbst besitzen (auch Eigentümer-Rechtsschutz genannt). Im Gegensatz dazu versichert der Vermieterrechtsschutz alle Vermieter – egal ob von einer Wohnimmobilie, einem Grundstück oder einer Gewerbeimmobilie.

Während der Vermieterrechtsschutz Vermieter gegen juristische Konflikte mit Mietern, Nachbarn des vermieteten Objektes oder Behörden absichert, deckt der Eigentümerrechtsschutz Rechtsstreitigkeiten mit den Nachbarn oder Behörden, wenn Sie die eigene Immobilie selbst nutzen, man spricht auch vom Wohnrechtsschutz – der Schutz vor Rechtsstreitereien aufgrund von Vermietungen ist im Eigentümerrechts- bzw. Wohnrechtsschutz nicht enthalten. Die Tarife der ÖRAG Vermieterrechtsschutzversicherung können Sie bei der BavariaDirekt online vergleichen und die Versicherung online abschließen.

Eine Vermieterrechtsschutzversicherung bezieht sich immer nur ein auf ein Objekt. Wenn Sie mehrere Immobilien oder Grundstücke versichern möchten, müssen Sie für jedes Objekt eine eigene Versicherung abschließen. Die Tarife des Vermieterrechtsschutzes können Sie bei der BavariaDirekt bequem online berechnen.

Der Vermieterrechtsschutz von ÖRAG und BavariaDirekt wird drei Monate nach Vertragsabschluss wirksam. Eine Wartezeit von drei Monaten ist beim Abschluss einer Vermieterrechtsschutz allgemein üblich.

Die von der BavariaDirekt angebotene Vermieterrechtsschutzversicherung wirkt erst ab dem Tag des Vertragsabschlusses - mit einer Wartezeit von drei Monaten. Rückwirkend kann der Schutz nicht geltend gemacht werden.

Ja, die Kosten des Vermieterrechtsschutzes können Sie von der Steuer absetzen. Reichen Sie dafür die Versicherungsbescheinigung beim Finanzamt ein. Die Prämien müssen explizit ausgewiesen sein, es darf sich also nicht um eine Kombination aus Vermieterrechtsschutz und einem anderen Rechtsschutz handeln.

Nein, denn die Kosten für eine Vermieterrechtsschutz-Versicherung zählen nicht zu den umlagefähigen Nebenkosten. Sparen können Sie jedoch mit dem günstigen Direktversicherungstarif von BavariaDirekt und ÖRAG.

Sie oder wir können den Vertrag zum Ablauf der zunächst vereinbarten Vertragsdauer und zum Ablauf jedes Verlängerungsjahres kündigen (das muss spätestens drei Monate vor dem Ende der Vertragsdauer geschehen). Außerdem können Sie nach jedem Eintritt eines Versicherungsfalls kündigen oder wenn wir den Versicherungsschutz unberechtigt ablehnen oder den Beitrag erhöhen. Vor dem Abschluss der Police können Sie den Tarif individuell online berechnen.