Zum Hauptinhalt

Versicherung, Unterhalt und Daten der Mercedes Benz E-Klasse

Die Mercedes Benz E-Klasse ist eine Baureihe in der oberen Mittelklasse. Die neueren Generationen verkörpern nicht nur den Anspruch an Luxus, denn vor allem wollen sie eine „kultivierte“ Sportlichkeit vermitteln. Daher zählt die E-Klasse auch zu den begehrteren Baureihen des Stuttgarter Herstellers. Vor allem Käufer, die gerne sportlich fahren, aber nicht auf einen gewissen Komfort verzichten wollen, gehören zu den potentiellen Kunden. Ganz günstig ist die E-Klasse daher nicht. Sowohl Kfz-Versicherung, wie auch Kfz-Steuer und Anschaffungspreis einer E-Klasse sind vergleichsweise hoch. Dennoch war die Mercedes E-Klasse über viele Jahre hinweg das meistverkaufte Fahrzeug in der oberen Mittelklasse. Und das nicht nur in Deutschland. Auch europaweit führte die E-Klasse diese Statistik an. In den frühen 2000er Jahren, wurde Mercedes allerdings von dem Audi A6 überholt. Derzeit ist die E-Klasse allerdings wieder der Branchenprimus in seiner Klasse.
Die aktuelle Baureihe der Mercedes E-Klasse wird werksintern 213 bzw. 238 bezeichnet. Käufer können sie seit 2016 bzw. 2017 bestellen

Mercedes Benz E-Klasse - Historie und Neuerungen

Die Baureihe W213/C238 ist die fünfte Generation der Mercedes E-Klasse. Eingeführt wurde die E-Klasse erstmals im Jahr 1984. Sie lief damals unter der werksinternen Bezeichnung W124. Die E-Klasse wurde schon bei ihrer Einführung als Fahrzeug der oberen Mittelklasse lanciert. Und Mercedes landete mit dieser Positionierung einen Absatzweltmeister. Die E-Klasse war über Jahre hinweg das meistverkaufte Fahrzeug seiner Klasse in Deutschland. Lediglich Mitte der 2000er Jahre, musste sie sich hinter den damaligen Audi A6 einreihen. Ein weiteres ungewöhnliches Merkmal der E-Klasse, ist die hohe Anzahl an privaten Neuzulassungen. Das Stuttgarter Luxusauto ist regelmäßig in den Top20 der privaten Neuzulassungen zu finden. Erstaunlich bei einem doch moderat hohen Anschaffungspreis.

Das aktuelle Modell wird im Mercedes-Benz-Werk Sindelfingen gebaut. Vorgestellt wurde der W213 Anfang 2016 auf der Motor Show im amerikanischen Detroit. Erst Anfang Juni 2016 erblickte das Kombi Modell, bei Mercedes traditionell „T-Modell“, das Licht der Welt. 2017 komplettierten das Coupé und das Cabriolet die neue Baureihen-Produktpalette. Mercedes bietet dem potentiellen E-Klasse Kunden vier verschiedene Motoren-Typen. Der „normale“ Ottomotor reicht hierbei mit einer Leistung von 115 kW (E180) bis 450 kW (AMG E 63 S 4MATIC+). Die zweite Option ist ein elektrifizierter Ottomotor mit einer Systemleistung von 210 kW (E 350 e). Auch beim Diesel kann der Käufer zwischen konventionellen und elektrifizierten Dieselaggregaten auswählen. Der „normale“ Diesel beginnt mit einer Leistung von 110 kW (E 200 d) und endet bei 250 kW (E 400 d 4MATIC). Der Hybriddieselmotor im E 300 de ist hingegen auf 225 kW Systemleistung begrenzt.

2016-03-01 Geneva Motor Show 1158 (flipped)

Remote Parking Pilot: Dieses neue Feature ist auch unter „autonomes Parken“ bekannt. Ziel ist ein selbständiges Ein- und Ausparken des Fahrzeuges während der Fahrer sich nicht im Innenraum befindet. Zwar limitiert der Gesetzgeber diese Technologie stark durch Vorgaben, Mercedes erfüllt diese jedoch durch eine eigens entwickelte App. Der Fahrer muss die App starten, und beginnt den Parkvorgang mit kreisenden Wischbewegungen auf dem Display seines Smartphones. Somit sind Geschwindigkeiten bis zu drei km/h möglich. Zusätzliche Funktionen der App sind Starten und Stoppen des Motors, sowie die Bedienung der Zentralverriegelung.

Autonomes Fahren: Auch diese noch junge Technologie wird noch streng vom Gesetzgeber reguliert. So sind bisher nur bestimmte Level des autonomen Fahrens umgesetzt. Die E-Klasse ist beispielsweise mit einem Spurhaltesystem (Intelligent Drive) ausgestattet. Wer diesem System genug Vertrauen entgegen bringt, der kann sein Fahrzeug bis zu einer Geschwindigkeit von bis zu 200 km/h eigenständig die Spur halten lassen. Ein weiteres Assistenzsystem (Abstandsregeltempomat) regelt autonom Geschwindigkeit und Abstand zum Vordermann. Wer möchte, der kann sein Fahrzeug, ohne sein Zutun, die Geschwindigkeit bei der Fahrt regeln lassen. Hierbei hält sich die E-Klasse an die von Sensoren entdeckten Verkehrsschilder. Der sogenannte „Steering Pilot“ erkennt sogar den Straßenverlauf, sollten die Markierung temporär fehlerhaft (Baustelle) oder nicht mehr zu erkennen sein.

Sicherheitsassistenten: Wie es sich für eine E-Klasse gehört, haben Stuttgarter auch bei dem Thema Sicherheitsassistenten nicht gegeizt. Das für den Fahrer einer E-Klasse prominenteste System ist sicherlich der „Active Brake Assist“. Er sorgt dafür, den Fahrer früh genug vor einer möglichen Kollision zu warnen und im Notfall mit einer Notbremsung einzugreifen. Kooperativ hilft das System „Evasive Steering Assist“ mit einem Anstieg der Lenkkräfte, bei spontanen Ausweichmanöver oder dem Umfahren eines identifizierten Hindernisses. Etwas ausgefallener sind die neu etablierten PRE-SAFE Systeme der Mercedes E-Klasse. Hier werden aktiv die Insassen geschützt, sollte das Fahrzeug erkennen, dass eine Kollision nicht mehr zu vermeiden ist. In diesem Falll, sorgt das „PRE-SAFE Impulse Side“ System dafür, dass die Insassen vom Kollisionsaufprallursprung weggezogen werden. Dies schaffen die Stuttgarter mit Hilfe von aufblasbaren Seitenteilen (ähnlich eines Airbags). Das PRE-SAFE Sound System, soll die Insassen vor Verletzungen im Innenohr schützen.


Mercedes Benz E-Klasse Modelle: Unterschiede und Unterhaltskosten

Die Mercedes E-Klasse ist eine der vielfältigsten Baureihen der Stuttgarter. Traditionell gelten sie als hochpreisiger als vergleichbare Modelle, jedoch aber auch meist auch als luxuriöser. Ähnlich verhält es sich mit den Unterhaltskosten für die E-Klasse. Versicherung und Wartung sind immer etwas teurer als Pkw in demselben Preissegment. Richtig kostenintensiv werden dann die Spitzenmodelle mit reichlich Ausstattung und Leistung. Preislich beginnt die günstigste E-Klasse bereits ab 43.018,50 €. Jedoch ist hier noch keinerlei Sonderausstattung verbaut. Für einen Mercedes E 220 d mit überschaubarer Sonderausstattung müssen Sie bereits ca. 50.000 Euro hinlegen. Wer das Spitzenmodell aus der hauseigenen Tuner AMG sein Eigen nennen möchte muss dafür mindestens 122.427,20 € zur Seite legen.

Versicherung und Unterhaltskosten für den Mercedes E 200 (HSN: 1313 TSN: FDJ )

Mercedes E200K Elegance Facelift front

Kosten für die Haftpflicht Versicherung des E200 belaufen sich im Durchschnitt auf günstige 30 € pro Monat bzw. 360 € im Versicherungsjahr. Die Berechnung für Teil- und Vollkasko unterliegt leider stark individuellen Angaben. Hierzu kann man keine pauschalen Angaben machen. Sie können aber Ihren individuellen Beitrag schnell und bequem auf dieser Seite berechnen: E-Klasse E200

Für die Kfz Steuer müssen Sie bei dem Mercedes E 200 etwa 10,83 € pro Monat / 129,96 € einplanen. Auch die Kfz Steuer muss individuell berechnet werden, daher dienen diese Angaben lediglich als Richtwert. Dennoch gehört der E 200 zu den günstigeren Modellen der E-Klasse was den Unterhalt betrifft.

Bei einer Fahrleistung von 10.000 KM im Jahr, sollten Sie etwa 71 € pro Monat / 852 Euro an Kraftstoffkosten berechnen. Für Werkstatt- und Reifenkosten plant der ADAC 103 Euro monatlich / 1.236 Euro jährlich ein.

Versicherung und Unterhaltskosten für den Mercedes E 300 (HSN: 1313 TSN: FZX )

Mercedes-Benz E300 Coupe Sports (C238) by Japan specification

Der Mercedes E 300 liegt mit durchschnittlich 35 € monatlich / 420 € jährlich im oberen Mittelfeld der Kosten für die Kfz - Haftpflicht. Die Kosten für die Kasko (Teil-/Vollkasko) müssen individuell an den Fahrer angepasst werden und hängen stark von individuellen Faktoren ab. Mit nur wenigen Angaben und etwa drei Minuten Eingabezeit können Sie Ihren Beitrag online hier berechnen: E-Klasse E300

Deutlich teurer wurde der Mercedes E 300 bei der Kfz-Steuer. Hier schätzt der ADAC die Kosten auf 14,83 Euro im Monat / 177,96 Euro im Jahr. Auch diese Angaben dienen lediglich als Richtwert für die tatsächliche Berechnung. Diese nimmt der deutsche Zoll vor, an Hand der Angaben, welche er von der Zulassungsbehörde erhält.

Wer nur etwa 10.000 KM jährlich fährt, sollte Tankkosten von circa 86 € im Monat / 1.032 € im Jahr veranschlagen. Auch Kosten für Wartung und Reifen sollten bei der Unterhaltsberechnung berücksichtigt werden. Hier ermittelte der ADAC einen Betrag von durchschnittlich 80 € monatlich / 960 € jährlich.

Versicherung und Unterhaltskosten für den Mercedes E 63 AMG S (HSN: 1313 TSN: GXO )

Geneva International Motor Show 2018, Le Grand-Saconnex (1X7A1063)

Die Versicherung für den E 63 S AMG ist traditionell extrem teuer. Das liegt zum einen an den sehr hohen Beschaffungskosten, zum anderen an der immensen Leistung des AMGs. Hier ist es schwer eine genaue Aussage zu treffen. Einige Versicherungen bieten regulär gar keinen Tarif an für dieses Fahrzeug. Sie sollten mit mindestens 50 € im Monat / 600 € im Jahr für die Kfz-Haftpflicht rechnen. Die Kasko - Versicherungen sind vermutlich noch ungleich teurer. Insbesondere der individuelle Schadensfreiheitsrabatt kann bei diesem Fahrzeug mehrere hundert Euro Unterschied bedeuten. Rechnen Sie am besten jetzt schnell und unkompliziert Ihren auf Sie zugeschnittenen Betrag: E-Klasse E63 AMG S

Auch der Staat greift E 63 AMG S - Fahrern tief ins Portemonnaie. Aufgrund des großen Hubraums und der hohen Leistung verlangt der Zoll 24 € monatlich / 288 € jährlich Kfz Steuer. Rechtlich maßgebend ist natürlich nur der Steuerbescheid der Zollbehörde. Daher dienen diese Beträge als realistischer Richtwert zur Berechnung des Unterhaltes.

Um die Unterhaltskosten für den Mercedes E 63 AMG S zu komplettieren, müssen noch Tank- und Wartungskosten ermittelt werden. Bei einer Fahrzeuglaufleistung von 10.000 KM und einer Super Plus - Betankung muss man mindestens 117,50 € im Monat / 1410 € im Jahr kalkulieren. Hinzu kommen nach Angaben des ADAC noch mindestens 203 € monatlich / 2436 € jährlich für Werkstatt- und Reifenkosten.


Fahrzeugdaten für Mercedes E 200 (HSN: 1313 TSN: FDJ )

Der Neupreis des  Mercedes E 200  betrug  43.019,00 €. Wie bei den meisten Fahrzeugen üblich, unterliegt Ihr Fahrzeug in den ersten Nutzungsjahren einem relativ hohen Wertverlust. Nachfolgend finden Sie den ungefähren Restwert Ihres  Mercedes E 200  auf Basis der Erstzulassung. Zustand, individuelle Laufleistung und Extraausstattung sind bei dieser Berechnung nicht berücksichtigt.

  • Verbrauch

    • Innerorts in l/100 km 8,1 | -
    • Außerorts in l/100 km 5,0 | -
    • Kombiniert in l/100 km 6,1 | -
    • CO2-Emission kombiniert in g/km, max. 140 g/km
    • CO2-Emission kombiniert in g/km 140 g/km
    • CO2-Effizienz B
    • Tankinhalt (ca.) in l50
  • Leistung

    • Höchstgeschwindigkeit in km/h240
    • Beschleunigung 0-100 km/h in s8,1
  • Gewicht

    • Leergewicht EU in kg1575
    • Höchstgewicht in kg2215
    • Maximale Zuladung in kg640
    • Gesamtzuggewicht in kgnicht verfügbar
  • Motor

    • MotorartOtto
    • MotorbauartReihe
    • Anzahl Zylinder4
    • KraftstoffartSuper
    • Anzahl der Ventile4
    • AufladungTurbo
    • Hubraum in cm²1991/5500
    • Leistung in kW(PS)135(184)
    • Drehmoment in NM/Umdrehungen pro Minute300/1200
    • AntriebsartHeck
    • GetriebeartSchaltgetriebe
    • SchadstoffklasseEuro 6b (NEFZ)
  • Reifen

    • Reifengröße vorne205/65R16
    • Reifengröße hinten-
    • System ReifendruckkontrolleS
    • System Runflat Reifendirekte Messung (Sensor)
  • Preise

    • Fahrzeuggrundpreis in Euro43.019,00
    • Summe der möglichen Sonderausstatung9.895,00