Welche Sportart ist am effektivsten?

Welche Sportart ist am effektivsten?

Die Sache mit dem Gewicht ist eigentlich ganz einfach: Sie müssen Ihrem Körper bei der täglichen Ernährung einfach weniger Kalorien zuführen, als er verbraucht. Und das möglichst jeden Tag. Ein gesunder Mensch, der unter keinen Krankheiten leidet, die eine Gewichtsreduktion erschweren oder unmöglich machen, wird auf diese Weise mittel- und langfristig an Gewicht verlieren. Spezielle Diäten, bei denen Sie in Sachen Ernährung nur dieses oder jenes Lebensmittel essen dürfen, sind also völliger Humbug – lassen Sie sich nichts anderes von der Diät Industrie einreden. Diese hat nämlich vorrangig Interesse daran, dass Ihr Geldbeutel an Inhalt abnimmt.

Nachdem wir dies nun vorab geklärt haben, möchten wir Ihnen in diesem Artikel die Sportarten vorstellen, mit denen Sie am besten bzw. am schnellsten an Gewicht verlieren können. Vielleicht möchten Sie ja noch kurz vor dem Urlaub ein paar Kilo abspecken, sodass Sie nicht mit einem „Bierkesselchen“ am Pool des Hotels eine eher unsportliche Figur abgeben? Möglicherweise sind Sie mit Ihrer Figur soweit auch zufrieden, aber etwas weniger Speck an den Hüften dürfte es schon sein für die gewünschte Bikini-Figur? Was auch immer Ihre Motivation zum Abnehmen ist, der Wille dazu ist schon mal der erste Schritt auf dem Weg zur Traumfigur.

Krafttraining oder Mannschaftssport?

Wichtig für regelmäßiges Training ist, dass es Ihnen Freude macht. Ansonsten werden Sie Ihren Trainingsplan und Ihre Übungen nicht lange befolgen und bei der Stange bleiben. Sie sollten also eine Sportart für sich finden, die Sie gerne treiben und die Ihnen Spaß macht.

Die grundsätzliche Frage, welcher Sport nun der richtige für Sie ist, können letztlich natürlich nur Sie selbst beantworten. Die für Sie geeignete Sportart hängt unter anderem davon ab, ob Sie eher ein Solo-Künstler oder ein Team-Player sind. Treiben Sie gerne allein Spo-rt, dann sind Joggen, Krafttraining oder Radfahren ideal geeignet für Sie. Sind Sie hingegen lieber gemeinsam mit anderen Menschen aktiv, dann können Fußball, Volleyball oder auch Tanzen Betätigungen sein, bei denen Sie Freude haben werden.

Vorsicht an heißen Sommertagen

Der Hochsommer bietet viele schöne Seiten, keine Frage. Doch bei sportlichen Aktivitäten gilt es bei Hitze aufzupassen. Goldene Regel bei sportlicher Betätigung an heißen Tagen ist es, viel zu trinken. Am besten als Durstlöscher eignen sich Wasser und ungesüßte Tees. Doch auch an das Eincremen vorm Sport im Freien gilt es zu denken. Ein Sonnenbrand beim Joggen, Fußball oder Radfahren ist schneller geschehen als man vielleicht denken mag. Darüber hinaus sollten Sie es an besonders heißen Tagen vermeiden, Ihrem Kör-per neue Höchstleistungen abzuverlangen und die sportlichen Aktivitäten möglichst an den frühen Morgen oder den späteren Abend legen, wenn die Temperaturen moderater als in den Mittags- und Nachmittagsstunden sind.

Welche Sportart ist am effektivsten, um Gewicht zu verlieren?

Die spannende Frage, um die effektivste Sportart zum Abnehmen zu finden, ist: Wie viele Kalorien pro Stunde schmelzen bei welcher Sportart wie die sprichwörtliche Butter in der Sonne? Die Antwort darauf finden Sie in der folgenden Hitliste.

Platz 1: Joggen – rund 500 Kalorien

Joggen ist ein echter Klassiker in Sachen Bewegung. Wenn die Sportschuhe geschnürt sind, steht einer Runde durch den Wald oder um den Block nichts im Wege. Nicht weniger als 500 Kalorien verbrennen Sie im Durchschnitt bei einer Stunde auf schnellen Schusters Rappen. Hetzen müssen Sie sich dabei übrigens nicht und auch keine neuen Weltrekorde brechen. Denn: Durch langsames Joggen aktivieren Sie Ihren Fettstoffwechsel mehr als bei einem rasanten Lauf. Warum dies so ist? Unser Kör-per greift bevorzugt bei einem moderaten Lauftempo auf seine Fettspeicher als Energiereserven zurück. Wenn wir es hingegen zu schnell angehen, leert er zunächst die Kohlenhydratspeicher, um neue Energie zu erhalten. Er verbrennt also als erstes das, was ihm kurz zuvor in Form von Nahrung verabreicht wurde.

Platz 2: Nordic Walking – rund 350 Kalorien

Auch wenn sich Nordic Walking mittlerweile einen festen Platz in der Hitliste der Deutschen erobern konnte, so sieht es doch immer wieder etwas merkwürdig aus, wenn sich erwachsene Personen an einem heißen Sommertag mit Stöcken bewaffnet ihren Weg über Asphalt in der Stadt oder einem Waldboden bahnen. Doch unabhängig von der Optik ist Nordic Walking eine großartige Sportart für Einsteiger. Der Stoffwechsel, das Herz und der Kreislauf werden durch die Aktivität des gesamten Körpers so richtig in Schwung gebracht und die Kalorien schmelzen vor sich hin. Durch die fließenden Bewegungen werden die Gelenke geschont. Außerdem stärkt Nordic Walking den Rücken, macht fit und kräftigt Arme und Schultern. Kurzum: Nordic Walking ist ein perfektes Workout für den gesamten Kör-per und dazu noch ideal geeignet, um schnelle Abnehmerfolge zu erzielen.

Platz 3: Radfahren oder Spinning – etwa 400 Kalorien

Radfahren ist nicht nur schonend für die Gelenke, sondern in Kombination mit Aktivität an der frischen Luft auch ein Kraft-Elixier für die Seele. Zugleich ist Radfahren aber auch eine sehr effektive Option, um den Pfunden auf der Waage zu Leibe zu rücken. Eine Stunde auf dem Drahtesel verbrennt zwischen 300 und 400 Kalorien.

Spielt das Wetter einmal nicht mit und regnet es aus Kübeln, just, wenn man sich auf den Sattel schwingen wollte, dann lässt sich das Radfahren auch ins Trockene nach Innen verlegen. Viele Fitnessstudios bieten Spinning an; im Grunde ist dies wie Radfahren, nur eben Indoor. Spinning ist im Vergleich zu gemütlichem Radfahren eher eine schweißtreibende Angelegenheit. In der Folge leert der Kör-per – ähnlich wie bei zügigem Joggen – zunächst die Kohlenhydratspeicher, ehe er sich an den Fettreserven bedient.

Beim Radfahren und dem Spinning gilt, dass die richtige Sitzposition sehr wichtig ist, damit es wirklich bei einer gelenkschonenden Sportart bleibt. Einfache Regel für das Einstellen des Sattels: Beim Treten sollten die Beine niemals voll durchgestreckt sein.

Anfänger starten beim Training draußen am besten mit flachen Strecken und einer moderaten Geschwindigkeit – beim Spinning Indoor entsprechend mit einem niedrigen Widerstand. Nach und nach lässt sich die Herausforderung an den Körper dann steigern.

Platz 4: Schwimmen – etwa 350 bis 500 Kalorien

Vor allem, wenn Sie ein paar Kilo mehr auf den Hüften haben, ist Schwimmen als Sportart ideal für Sie geeignet. Dieser Sport ist nicht nur gelenkschonend, sondern macht Spaß und lässt die Pfunde dahinschmelzen. Schwimmen ist gewissermaßen ein Ganzkörper-Workout. Sie trainieren beim Schwimmen sämtliche wichtigen Muskelgruppen und spüren bei der Anstrengung lediglich ein Sechstel Ihres Körpergewichts – wenn Sie also beispielsweise 120 Kilogramm auf die Waage bringen, merken Sie im Wasser nur 20 Kilogramm davon.

Als Einsteiger starten Sie am besten mit Brustschwimmen in gemäßigtem Tempo. Nach und nach und mit steigendem Fitnesslevel können Sie dann auch andere Stile, wie etwa Kraulen oder Rückenschwimmen ausprobieren. Sie werden feststellen, dass die eine oder andere Disziplin durchaus fordernd ist und es tatsächlich möglich ist, auch im Wasser zu schwitzen.

In einigen Schwimmbädern werden mittlerweile spezielle Gymnastik-Kurse unter Wasser angeboten, mit denen sich gezielt verschiedene Problemzonen (Stichwort: Bauch-Beine-Po) straffen lassen.

Platz 5: Aerobic, Tanzen, Zumba – etwa 300 bis 500 Kalorien

Aktiv sein kann auch Spaß machen. Das glauben Sie nicht? Sollte dem so sein, dann haben Sie wahrscheinlich bisher noch nicht lateinamerikanische Tänze, Zumba oder auch Aerobic probiert. Bei diesen Sportarten purzeln nicht nur die Pfunde, sondern das Stimmungsbarometer steigt. Schlechtes Wetter gibt es fürs Tanzen in einer Tanzschule nicht. Mit tänzerischen Sportarten können Sie Ihr Gleichgewicht und die Koordination schulen und gleichzeitig die Fettverbrennung ankurbeln.

Auch für Aerobic im Fitnessstudio gilt die Ausrede schlechtes Wetter nicht. Die Bewegung mit Gleichgesinnten macht nicht nur Freude, es lassen sich auch neue Kontakte knüpfen und Freundschaften schließen. Und nicht zuletzt kommen Sie durch diesen Fun-Sport Ihrem Wunschgewicht und der Traumfigur jedes Mal ein Stückchen näher.

Fazit

Sportliche Aktivitäten sind grundsätzlich sehr gut geeignet, um gezielt an Gewicht zu verlieren und etwas für die eigene Fitness und das Wohlbefinden zu tun. An heißen Tagen im Sommer bitte viel trinken und auch das Eincremen nicht vergessen. Ebenso im Kopf behalten, dass der Sport in erster Linie Spaß machen sollte, um zu einem festen Bestandteil des Tages bzw. der Woche zu werden. Bekanntlich höhlt der stete Tropfen den Stein – dies gilt auch, wenn es um Gewichtsreduktion geht.