Kfz-Steuer 2021: Mit diesen Autos fahren Sie in Zukunft günstiger

Die neue Kfz-Steuer 2021 bittet Fahrer von Spritschluckern stärker zur Kasse.

Die Pläne für eine Erhöhung der Kfz-Steuer 2021 stehen fest: Nach einem Gesetzesentwurf des Finanzministeriums will die Bundesregierung Fahrer von großen Spritschluckern in Zukunft deutlich stärker zur Kasse bitten. Die Gewinner der Reform: sparsame Autos mit einem geringen CO2-Ausstoß. Wir zeigen Ihnen, welche Modelle von der Erhöhung der Kfz-Steuer betroffen sind und mit welchen Neuwagen Sie in Zukunft günstiger fahren.

Die Kfz-Steuer in Deutschland wird reformiert. Zum Schutz des Klimas sollen leistungsstarke Fahrzeuge wie zum Beispiel Sportwagen oder SUVs ab 2021 höhere Beiträge zur Kfz-Steuer leisten. Das liegt daran, dass der Kohlendioxid-Ausstoß (CO2-Ausstoß) eines Fahrzeugs für die Berechnung der Kfz-Steuer in Zukunft stärker gewichtet wird. Wenn ein Auto mehr als 115 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer (g CO2/km) ausstößt, wird ab dem 1. Januar 2021 eine erhöhte CO2-Zulage fällig. Diese gilt für alle Neuzulassungen ab 1. Januar 2021 in den nächsten fünf Jahren. Gut für unser Klima, schlecht für den Geldbeutel mancher Autofahrer. Darüber hinaus, ein guter Grund, beim Autokauf auch auf die zukünftige Steuerbelastung zu achten.

Je höher der CO2-Ausstoß, desto höher die Zulage

Autofahren wird für einige in Zukunft teurer, so viel steht fest. Aber wie genau berechnet sich die Kfz-Steuer 2021? Bisher spielten bei der Berechnung der Kfz-Steuer vor allem folgende Kriterien eine Rolle:

  • Zulassungsdatum des Fahrzeugs
  • Art des Motors
  • Hubraum
  • CO2-Ausstoß

In Zukunft soll der Verbrauch eines Autos deutlich stärker ins Gewicht fallen als bisher. Pro angefangene 100 Kubikzentimeter Hubraum stellt der Fiskus 9,50 Euro bei einem Diesel-Motor und 2 Euro bei einem Benzin-Motor in Rechnung. Hinzu kommt mit der Kfz-Steuer 2021 eine gestaffelte CO2-Zulage: Die Staffelung erfolgt in 20-Gramm-Schritten und beginnt – unabhängig von der Art des Motors – ab einem Emissionswert von 95 g CO2/km. Daraus ergeben sich folgende Staffelungen und Preise:

CO2 -AusstoßKosten bei Erstzulassung 01.01.2014 bis 31.12.2020Kosten bei Erstzulassung ab 01.01.2021
bis 95 g/km0,00 €0,00 €
bis 115 g/km2,00 €2,00 €
115-135 g/km2,00 €2,20 €
135-155 g/km2,00 €2,50 €
155-175 g/km2,00 €2,90 €
175-195 g/km2,00 €3,40 €
> 195 g/km2,00 €4,00 €

So berechnet sich die CO2-Zulage

Ein Audi Q8 TDI quattro hat einen CO2-Ausstoß von 226 g/km. Dadurch durchläuft er quasi bei der Berechnung der CO2-Zulage alle Emissionsbereiche der neuen Kfz-Steuer. Der Preis für die CO2-Zulage setzt sich durch die stufenweise Anhebung des Preises wie folgt zusammen:

  • 2,00 Euro x 20 für den Emissionsbereich 95-115 g CO2/km = 40 Euro +
  • 2,20 Euro x 20 für den Emissionsbereich 115-135 g CO2/km = 44 Euro +
  • 2,50 Euro x 20 für den Emissionsbereich 135-155 g CO2/km = 50 Euro +
  • 2,90 Euro x 20 für den Emissionsbereich 155-175 g CO2/km = 58 Euro +
  • 3,40 Euro x 20 für den Emissionbereich 175-195 g CO2/km = 68 Euro +
  • 4,00 Euro x 31 für den Emissionsbereich 195-226 g CO2/km = 124 Euro

Ergebnis: 384 Euro CO2-Zuschlag

Kfz-Steuer 2021: 230 Euro mehr für einen Porsche Macan

Von der Erhöhung der Kfz-Steuer 2021 sind vor allem Sportwagen und SUVs betroffen. Bei leistungsstarken Autos mit hohem CO2-Ausstoß steigt die Steuerlast überproportional stark an. Beispielsweise muss der Fahrer eines Porsche Macan mit 280 g CO2/km künftig 230 Euro mehr Kfz-Steuer pro Jahr bezahlen. Bei einem Audi Q8 TDI quattro beträgt der CO2-Aufschlag – wie im Rechenbeispiel gezeigt – satte 384 Euro pro Jahr. Ein ähnliches Bild ergibt sich auch für den Mercedes-AMG C 63 T-Modell und den BMW X7 M50d. Hier erhöht sich die Steuerlast um 178 beziehungsweise 160 Euro pro Jahr.

Diese Autos profitieren von der neuen Kfz-Steuer 2021

Die Profiteure der neuen Kfz-Steuer 2021 sind Autos mit einem kleinen Hubraum und einem geringen Verbrauch. Dadurch freuen sich in Zukunft vor allem Fahrer von Kleinwagen, Kompakt- und Mittelklassewagen über eine günstige Kfz-Steuer. Besitzer eines Smart Fortwo (1,0-Liter-Benzin-Motor) zahlen zum Beispiel in Zukunft nur noch 20 Euro Kfz-Steuer statt bisher 67 Euro. Wer sich einen Opel Agila (1,3-Liter-Diesel-Motor) zulegt, kommt auf 123 Euro Kfz-Steuer statt bisher 200 Euro. Günstiger wird es auch in der Kompaktklasse: Beim Ford Focus (1,6-Liter-Diesel-Motor) sinkt beispielsweise die Steuerlast von 247 Euro auf 152 Euro. Im Bereich der Mittelklassewagen profitieren unter anderem die Fahrer eines VW Passat (2,0-Liter-Dieselmotor) von der Kfz-Steuer-Reform. Sie bezahlen künftig 208 statt 308 Euro pro Jahr.

Fahrer von Elektroautos sind von der Steuer befreit. Außerdem gilt die neue Kfz-Steuer 2021 nur für Erstzulassungen ab dem 1. Januar 2021. Für vorher zugelassene Fahrzeuge ändert sich nichts.

Sparen können Autofahrer nicht nur mit einem emissionsarmen Fahrzeug, sondern auch bei ihrer Kfz-Versicherung. Vielleicht können Sie die künftig höhere Kfz-Steuer mit unserem preiswerten Kfz-Tarif wieder ausgleichen!